Jun
25
2011

Wie wichtig ist Sozialisierung für Hunde?

Hat Ihr Hund Angst vor dem Staubsauger, kläfft er Radfahrer an oder will er nicht Autofahren? Viele Ticks, Ängste oder allgemein Verhaltensauffälligenkeiten werden durch mangelhafte Sozialisierung im Welpen- und Junghundalter erzeugt.

Warum sozialisieren

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – sagt ein Sprichwort. Da der Hund sich viel schneller entwickelt, als ein Mensch, hat man weniger Zeit ihn an gewisse Dinge zu gewöhnen. Ein Erwachsener Hund wird Schwierigkeiten haben, sich an neue Situationen anzupassen und damit umzugehen. Daher ist es besonders wichtig, Hunde bereits im Welpenalter mit vielen verschiedenen Reizen in Berührung zu bringen. Soll Ihr Hund später zum Beispiel entspannt mit Ihnen Autofahren, dann wird sich das schwieriger gestalten, wenn er als Welpe niemals in einem Auto saß.

Facetten der Sozialisierung

Worauf kann oder sollte man Hunde sozialisieren? Von besonderer Wichtigkeit ist natürlich die Gewöhnung an Menschen. Der Welpe sollte Kontakt mit Babys, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren, Behinderten, Farbigen, Männern, Frauen, Dicken, Dünnen…. Menschen haben. Alles, was der junge Hund nicht kennen lernt kann (muss natürlich nicht zwingend!)  später als Bedrohung betrachtet werden. Das selbe gilt für andere Hunde (verschiedene Rassen, Altersklassen und Größen) und sonstige Tiere (Katzen, Vögel, Pferde). Damit Sie keinen schreckhaften Hund großziehen, sollten Sie den Hund auch an verschiedenste Geräusche gewöhnen – die Mikrowelle, den Wecker, die Türklingel, das Radio, Ihr Telefon, die Babyrassel, die Klospülung, den Staubsauger, usw. Auch Situationen wie das Fahren im Auto oder mit der Bahn können schon früh geübt werden. Es sollte gewährleistet sein, dass die Erfahrungen möglichst positiv sind. Welpen sind von Natur aus neugierig und gehen auf fremde Dinge zu. Wenn der Staubsauger nun am Fell des Hundes saugt, wird dieser das wohl eher als schlechte Erfahrung abspeichern und den Staubsauger immer argwöhnisch betrachten bzw. ankläffen oder flüchten.

Als ich vor einigen Jahren Saxophon spielen lernen wollte, bellten meine Hunde ohne Unterbrechung als ich die ersten Töne herausbrachte – sie kannten solcherlei Geräusche absolut nicht.

Sozialisierung versäumt

Wenn Ihr Hund nun schon aus der Phase heraus ist, in der er offen auf alles zugeht, ist noch nicht alles verloren, aber vieles ist weit schwieriger und manches kaum mehr möglich. Die Angst vor dem Staubsauger lässt sich mit Leckerchen und vorsichtigen Übungen und viel Geduld sicherlich abschwächen, die Angst vor Feuerwerk lässt sich da wohl schwerer überwinden.

Bei diesem Thema erkennt man wieder, dass schon die Wahl eines guten Züchters ausschlaggebend für das spätere Leben des Hundes ist. Ein guter Züchter wird bereits mit der Sozialisierung der Welpen begonnen haben, bevor er sie an ihre neuen Menschen abgibt. Erkundigen Sie sich vor dem Kauf danach.

Schreiben Sie einen Kommentar